VS Rohrbach – das erste…

Schuljahr als Leiter der VS Dornbirn Rohrbach ist nun schon beinahe zu Ende.

Darum möchte ich ein kurzes Resümee über das bisherige Schuljahr 2021/22 ziehen.

 

Rückblick                           

Ja, es war ein ereignisreiches Jahr, leider wieder stark beeinflusst durch die verschiedensten Maßnahmen und Umstände rund um Corona. Schlussendlich kann man getrost sagen, dass alle Beteiligten am Gesamtwerk Schule darunter zu leiden hatten. Zuallererst die Schüler*innen, aber auch die Eltern und Erziehungsberechtigten und klarerweise auch die Lehr- und alle in der Schule tätigen Personen. Erst gegen Ende des Schuljahres war ein beinahe „normaler“ Schulalltag möglich. Dabei hat sich gezeigt, dass sich manche Kinder erst wieder an diese Normalität gewöhnen mussten.

 

Erfreulicherweise waren trotz allem auch viele erfreuliche Dinge möglich:

- wenn die Kinder den Schulgarten mit ihren Lehrerinnen auf  Vordermann bringen.

- wenn sie beim Wassercheck Zertifikate erwerben.

- wenn Schüler*innen beim Schultheatertag mit dabei sind.

- wenn der Schulchor im Stadion in Altach mitsingt.

- wenn sich Schüler*innen als Schülerlotsen bei Wind und Wetter für die Sicherheit am Fußgängerübergang verantwortlich fühlen.

- wenn in der Schule gekocht wird.

- wenn diverse Exkursionen sportlicher, naturwissenschaftlicher und medialer Art durchgeführt werden.

- wenn das „Schulblättle“ mit diversen Beiträgen wieder gedruckt wird.   

- wenn die Schule das Zertifikat Erste-Hilfe-Fit erhält.

- wenn der Direktor ein Stück des Geburtstagskuchens ins Büro geliefert bekommt.

- wenn…

 

Aber leider gab es auch einige wenige unerfreuliche Ereignisse. Von Unfällen mit Verletzungen über Verwüstungen im Schulgarten bis hin zu mutwillig verunreinigten Toilettenanlagen.

Schulalltag ist eben vielfältig und wo Licht ist, gibt es auch Schatten.

 

Veränderungen

Der neue Schulsprengel Fischbach-Forach führt dazu, dass die VS Rohrbach etwas schrumpft und im kommenden Schuljahr nur noch mit 12 Klassen geführt wird. Von Seiten der Bildungsdirektion wurde eine neue Ressourcenzuteilung eingeführt, deren Auswirkungen noch nicht ganz klar sind.

Die derzeit hoch im Kurs stehende Digitalisierung hat auch die VS Rohrbach erreicht. Ganz neu wurden gerade jetzt die elektronischen Tafeln montiert. 25 Tablets für den Einsatz im Unterricht wurden ebenfalls schon an die Schule geliefert. Deren Handhabung und Einsatz im Unterricht wird die Lehrpersonen und die Schüler*innen noch lange und immer wieder beschäftigen.

Der Verwaltungsaufwand in der Direktion nimmt weiter zu, deshalb bin ich als Leiter froh über die Mitarbeit von Frau Kaufmann, die uns seit Jänner unterstützt.

 

Abschied

Im Team wird es auch Veränderungen geben. Herr Schatzmann wird an die VS Lustenau Rotkreuz wechseln und Frau Klocker tritt nach langer, erfolgreicher Tätigkeit als Lehrkraft in den wohlverdienten Ruhestand. Mit beiden Lehrpersonen verlieren wir zwei motivierte und engagierte Lehrkräfte. Ich kann ihnen nur alles Gute, viel Gesundheit und eine schöne Zeit im nächsten Abschnitt wünschen.

Dafür kehrt mit Frau Kalb eine Lehrerin aus der Karenzzeit zurück.

Verabschieden dürfen wir uns auch von den Schüler*innen der vierten Schulstufe, die nach den Sommerferien in eine neue Schule wechseln werden. Ihnen wünsche ich einen guten Start in den nächsten Abschnitt, viel Motivation und ein gutes Gelingen bei den bevorstehenden Aufgaben. Macht es gut!

 

Fazit

Eines hat dieses Jahr erneut deutlich aufgezeigt. Es ist wichtig ein gutes Team zu haben, auf das man sich verlassen kann. Es ist wichtig auf das Vertrauen und das Verständnis der Eltern und Erziehungsberechtigten bauen zu können, wenn es mal schwierig wird und es ist unerlässlich, immer wieder zuerst das Gespräch und damit auch Lösungen zu suchen, bevor ein Problem zu groß wird.

Ich bedanke mich bei allen, die mit Ihrem Einsatz und Wohlwollen zum Gelingen des Schuljahres beigetragen haben, Ihnen als Eltern, dem Elternverein für die verschiedensten Unterstützungen und Beiträge während des Schuljahres, Kurt und seinem Reinigungspersonal und dem gesamten Schulteam für die geleistete Arbeit.

 

Zum Schluss darf ich allen einen schönen Sommer, erholsame Ferien und viel Gesundheit wünschen!

Dir. Richard Gurschler